Direkt zum Inhalt

AG Brandenburg – Forderungsübergang nach dem EFZG bei Sturz eines Reiters

Gepostet in Allgemein, und Arbeitsrecht

AG Brandenburg (Abt. 31),

Urteil vom 17.01.2020 – 31 C 278/18

Amtliche Leitsätze:

1. Zu den in § 6 Abs. 1 EFZG angeführten gesetzlichen Vorschriften gehört auch die Vorschrift über die Tiergefährdungshaftung nach § 833 BGB.

2. Zwar ist nicht jeder Sturz eines Reiters von einem Pferd ein Vorgang, der auf tierisches Verhalten zurückzuführen ist, jedoch realisiert sich eine typische Tiergefahr dann, wenn das Pferd – an Stelle weiter zu galoppieren – plötzlich   stehen bleibt und „buckelt“, d.h. den Kopf nach unten und das Hinterteil nach oben nimmt (§ 833 BGB).

Die Kommentare wurden geschlossen